Es kann los gehen!

Am 23.Februar empfing uns der Botschafter Tansanias in Deutschland, H.E. Mr. Ahmada R. Ngemera, und gab uns wertvolle Einblicke in die Politik und Kultur seines […]

Am 23.Februar empfing uns der Botschafter Tansanias in Deutschland, H.E. Mr. Ahmada R. Ngemera, und gab uns wertvolle Einblicke in die Politik und Kultur seines Landes. Der Botschafter berichtete bspw. über Tansanias Positionen zu den Themen alternative Energien, Gesundheitsinfrastruktur, die Lage in Haiti und an der Elfenbeinküste. Er  gab uns außerdem die Möglichkeit Fragen zur Menschenrechtslage innerhalb des Landes und zu Themen wie Polio- oder Tuberkuloseprävention zu stellen. Für die Vorbereitung auf die World MUN in Singapur war dieser Besuch eine große Bereicherung, da es uns die Möglichkeit gab die tansanische Sichtweise auf die uns gestellten Aufgaben besser nachzuvollziehen.

Im Auswärtigen Amt empfing uns wenig später Ute Schiller, Länderreferentin für Kenia, Tansania und Uganda. Sie führte uns in die Beziehungen zwischen Deutschland und dem ostafrikanischen Land ein und berichtete von der Zusammenarbeit und ihren Erfahrungen mit tansanischen Delegationen und Diplomaten.

Da die World MUN in Singapur stattfinden wird und wir uns auch über dieses Land ausreichend informieren wollten, haben wir uns dazu entschlossen, einen Termin in der Botschaft von Singapur wahrzunehmen. Dort empfing uns Jophie Tang (Deputy Chief of Mission and Counselor) für ein Gespräch und lieferte uns ausführliche Informationen zur Geschichte und Struktur des Landes und stellte sich unseren Fragen.

Nachdem jeder der Delegierten sich nun ausführlich vorbereiten und eventuelle Unklarheiten während des Tages in Berlin aus dem Weg räumen konnte, stand für die Studierenden noch einmal ein Blockseminar an: Vom 25. -26.02. ging es darum die jeweiligen Komitees, Problemstellungen und die eigenen Lösungsvorschläge vorzustellen.

Janine Dersin und Romy Schulz werden Tansania im historischen Sicherheitsrat vertreten, während sich Jörg Hebenstreit und Tina Beer im SOCHUM bspw. mit dem Thema „Right to Development“ auseinandersetzen müssen. In der Weltgesundheitsorganisation wird Tansania von Stefan Pieper und im United Nations Development Program von Franziska Gutzeit vertreten.

Alle sechs Studierenden können es kaum erwarten die einzigartigen Erfahrungen in Singapur sammeln zu können.